Hinweis
Dieses Dokument hat 4 Seiten. Die Vorschau zeigt 1 Seite.
Bitte registrieren Sie sich, um das komplette Dokument zu sehen
und die Datei für Ihren persönlichen Gebrauch herunterzuladen.

Arbeitsblätter “Der Brand Roms unter Kaiser Nero”

Autor: Cornelsen Verlag, 2010    6 Autorenpunkte Fach: , , ,

Weitere Materialien zu: , , , , , , , , , ,

Dies ist ein automatischer Text-Extrakt aus dem Downloadbaren Material.
Bitte aktivieren Sie Flash für eine Orndungsgemäße Darstellung!


Arbeitsblätter Der Brand Roms unter Kaiser Nero Materialien zur weitgehend selbständigen Erarbeitung des Themas mit Selbstkontrolle. 1021003 Aktualitätendienst Roma ardet Kaiser Nero als Brandstifter Arbeitsblatt Latein In den dicht besiedelten Stadtteilen der römischen Hauptstadt z.B. in der Subura mussten die Bewohner täglich mit Hauseinstürzen und Bränden rechnen die immer wieder katastrophale Ausmaße annahmen und ganze Stadtteile vernichteten. Das hatte unterschiedliche Gründe. In der folgenden bersicht sind eine ganze Reihe von Ursachen vorgegeben die unter Kaiser Nero 64 n. Chr. den verheerenden Großbrand begünstigt haben könnten. Aber nicht alle Angaben stimmen Wähle sechs von ihnen aus die deiner Meinung nach zutreffen und streiche die übrigen durch. Trage anschließend die dahinter in Klammern stehenden Zahlen in den Lückentext darunter ein beginne dabei oben und gehe im Uhrzeigersinn vor. In Rom ist es im Sommer oft windig. 19 Die Straßen waren eng und verschlungen. 26 Es gab noch keine Feuerwehr. 6 Offenes Feuer diente als Beleuchtung llampen oder Heizung Kohlebecken . 14 2008 Cornelsen Verlag Berlin. Alle Rechte vorbehalten. Zum Bauen wurde häufig leicht entzündliches Fachwerk verwendet. 4 Anlässlich seines Geburtstages veranstaltete der Kaiser ein großes Feuerwerk. 11 In den meisten Wohnungen gab es keinen direkten Wasseranschluss. 3 Es gab zu wenig Wasser in der Stadt. 21 Es waren so viele Menschen unterwegs dass der Transport von Löschwasser behindert wurde. 7 Vom . bis zum . Juli tobte der größte Brand in der Geschichte Roms Nach dem Historiker Tacitus soll das Feuer zwischen den Hügeln Palatin und Caelius in den Verkaufsbuden des Circus Maximus ausgebrochen sein. Dort wurden brennbare Materialien gelagert die dem Feuer reichlich Nahrung boten so dass es leicht auf die hölzernen Tribünen des Circus übergreifen und sich unaufhaltsam in nordwestlicher Richtung ausbreiten konnte. Es brach Panik aus. In Angst drängten Frauen und Männer altersschwache Leute und hilflose Kinder durch die verstopften Straßen und wurden teilweise zu Tode getreten. Die Menge der Flüchtenden behinderte erheblich die Löscharbeiten so dass dem Feuer erst nach mehreren Tagen Einhalt geboten werden konnte. Von den Stadtbezirken wurden völlig zerstört in standen noch einige Häuserreste und nur blieben unversehrt. Autor Martin Schmalisch www.cornelsen.de teachweb Seite 1 von 4 Aktualitätendienst Roma ardet Kaiser Nero als Brandstifter Arbeitsblatt Latein Der Verlauf des Brandes Das Feuer breitete sich zunächst in den ebenen Stadtteilen mit ihren verschlungenen Gassen und ihren bis zu sieben Stockwerke hohen Mietshäusern insulae aus die meist aus billigem leicht brennbaren Fachwerk gebaut waren. Dann fraß es sich die Hügel hinauf wo eher wohlhabende Römer ihre Häuser hatten. Währenddessen hielt sich Nero etwa 50 km südlich von Rom in Antium auf. Er kehrte erst zurück als sich die Flammen seinem Palast näherten. Auch dieser wurde wie die gesamte Umgebung des Palatins völlig zerstört. Einem solchen Inferno stand die Feuerwehr relativ machtlos gegenüber. Sie war bereits über achtzig Jahre zuvor von Kaiser Augustus gegründet und nach einem Großbrand 6 n. Chr. von 500 auf 7000 Männer überwiegend Freigelassene aufgestockt worden. Die vigiles Brandwächter waren wie Soldaten in Abteilungen zu je 1000 Mann eingeteilt jede von ihnen war für zwei regiones Bezirke zuständig. Sie kontrollierten die immer strengeren Feuerschutzbestim mungen und bekämpften natürlich Brände. Dazu benutzten sie Eimer Löschpumpen Feuerpatschen und Matten zum Ersticken des Feuers die mit Essig getränkt waren. Heutzutage zeigen kleine Hinweisschilder an den Wohnhäusern den nächsten Hydranten an damals kannten Spezialisten die nächstgelegenen Wasserreservoirs von denen aus Eimerketten zum Brandherd gebildet wurden. Wie auch heute üblich versuchte die Feuerwehr durch Brandschneisen und gezielte Gegenfeuer der Lage Herr zu werden. Dies stiftete jedoch zusätzliche Verwirrung bei der Bevölkerung die den Eindruck gewann dass mutwillig zerstört werden sollte was nicht von selbst brannte. So entstanden die ersten Gerüchte das Feuer sei auf kaiserlichen Befehl gelegt worden. Diese Vermutung erhärtete sich am sechsten Tag der Katastrophe Der Brand war gerade durch eine breite Schneise gezielt zerstörter Häu ser am Rand des Esquilin Hügels unter Kontrolle da brach das Feuer erneut aus merkwürdigerweise ausgerechnet in den Gärten des Tigellinus eines engen Vertrauten Kaiser Neros der zwei Jahre zuvor selbst noch Leiter der römischen Feuerwehr gewesen war. 2008 Cornelsen Verlag Berlin. Alle Rechte vorbehalten. Der Kaiser ein Brandstifter Da half es Nero auch nicht dass er der obdachlosen Menschenmenge das Marsfeld die Bauten des Agrippa sowie seine eigenen Parkanlagen öffnete dass er Lebensmittel aus der Hafenstadt Ostia und der Umgebung Roms heranschaffen ließ und den Getreidepreis senkte längst hatte sich das Gerücht ver breitet er habe als die Stadt lichterloh brannte inspiriert seine Hausbühne betreten und den Untergang des brennenden Trojas besungen. Ob das stimmt lässt sich nicht mehr herausfinden. Für viele römische Zeitgenossen gilt jedoch als erwiesen dass Rom auf Neros Geheiß angezündet worden war damit er die Stadt nach seinen eigenen Plänen wieder aufbauen konnte. Tatsächlich war der Schaden so groß dass ganze Stadtviertel unter der Einhaltung neuer Sicherheits auflagen für Gebäudehöhe Straßenbreite und Baustoffe neu errichtet werden mussten und zwar so dass Platz genug für Neros gigantisches Palastprojekt die Domus aurea blieb. Sie erstreckte sich über 80 Hektar also ungefähr 100 Fußballfelder zwischen drei Hügeln und umfasste u.a. einen künstlichen See einen Säulengang über dem sich eine 40 Meter hohe Statue Neros aus vergoldeter Bronze erhob und das Palastgebäude selbst mit seiner goldenen Fassade und raffinierter Inneneinrichtung. Gut Endlich kann ich beginnen wie ein Mensch zu leben. soll Nero nach der Fertigstellung gesagt haben. Aber nicht nur von unzähligen Wohnhäusern sondern auch von vielen alten Tempeln und Heiligtümern waren nur noch Trümmerhaufen übrig. Diese Tatsache machte sich der Kaiser zunutze um das hartnäckige Gerede von seiner Brandstiftung zu zerstreuen indem er den Verdacht auf andere lenkte Die beim Volk ohnehin nicht beliebten Christen wurden beschuldigt das Feuer gelegt zu haben. Die Verhafteten wurden zum Tode verurteilt und auf so grausame und erniedrigende Weise bei Zirkusspielen umgebracht dass sie vielfach das Mitleid der Zuschauer erregten. Autor Martin Schmalisch www.cornelsen.de teachweb Seite 2 von 4 Aktualitätendienst Roma ardet Kaiser Nero als Brandstifter Arbeitsblatt Latein Das weiß ich jetzt Alea Wer entkommt am schnellsten aus der brennenden Stadt Durch die Informationen der ersten beiden Seiten seid ihr zu Brandspezialisten geworden. Wendet euer Wissen in einem Würfelspiel an. Spielt zu dritt oder zu viert. Ihr benötigt einen Würfel sowie Münzen oder ähnliche kleine Gegenstände als Spielsteine. Würfelt der Reihe nach. Wer eine Aufgabe nicht oder nicht richtig löst muss auf das Feld zurück von dem er kam. Auf einem Feld dürfen mehrere Steine stehen. Wer als erster den Stadtrand erreicht hat gewonnen. Ereignisfelder INITIUM XXII XXIII XXIV II I XXI XXV IV VI II 2008 Cornelsen Verlag Berlin. Alle Rechte vorbehalten. Ein vigil rettet dich aus deiner brennenden Wohnung. Rücke drei Felder vor. Wie viele Feuerwehrmänner gab es in Rom Wie lange dauerte die Brandkatastrophe Du wohnst in der sechsten Etage einer insula und merkst erst spät dass es brennt eine Runde aussetzen Wo war Nero beim Ausbruch des Feuers Weil die vigiles eine Schneise anlegen musst du einen Umweg gehen. Gehe zwei Felder zurück. Nenne drei antike Löschmittel. An welchem Hügel konnte das Feuer aufgehalten werden Du hörst Schreie aus einem brennenden Haus und rettest ein Kind. Die Tat ist zwar mutig und edel kostet aber Zeit eine Runde aussetzen Wer war Tigellinus Nenne zwei Orte an denen obdachlose Menschen Zuflucht finden konnten Was soll Nero während des Brandes in seinem Haus getan haben Du wirst von einem herabfallenden Balken am Fuß getroffen und hinkst für einige Zeit. Gehe fünf Felder zurück. Wie hieß Neros neuer Palast das Goldene Haus auf Lateinisch XX XXVI IX XI III XIX XXVII XIV IV XVIII XXVIII XVI XVIII XXI V XVII XXIX VI XVI XXX XXIII XXV VII XV XXXI XXVII XXIX VIII XIV XXXII XXX IX XIII XXXIII Wie groß war das Gelände auf dem sich Neros neuer Palast erstreckte Was geschah mit den als vermeintliche Brandstifter verhafteten Christen Dichter Rauch versperrt dir die Sicht. Du kommst nur noch langsam voran. Setze eine Runde aus XXXI XXXII X XI XII FINIS XXXIII Autor Martin Schmalisch www.cornelsen.de teachweb Seite 3 von 4 Aktualitätendienst Roma ardet Kaiser Nero als Brandstifter Lösungen Latein In Rom ist es im Sommer oft windig. 19 Die Straßen waren eng und verschlungen. 26 Es gab noch keine Feuerwehr. 6 Offenes Feuer diente als Beleuchtung llampen oder Heizung Kohlebecken . 14 Zum Bauen wurde häufig leicht entzündliches Fachwerk verwendet. 4 Anlässlich seines Geburtstages veranstaltete der Kaiser ein großes Feuerwerk. 11 In den meisten Wohnungen gab es keinen direkten Wasseranschluss. 3 2008 Cornelsen Verlag Berlin. Alle Rechte vorbehalten. Es gab zu wenig Wasser in der Stadt. 21 Es waren so viele Menschen unterwegs dass der Transport von Löschwasser behindert wurde. 7 Vom 19. bis zum 26. Juli tobte der größte Brand in der Geschichte Roms Nach dem Historiker Tacitus soll das Feuer zwischen den Hügeln Palatin und Caelius in den Verkaufsbuden des Circus Maximus ausgebrochen sein. Dort wurden brennbare Materialien gelagert die dem Feuer reichlich Nahrung boten so dass es leicht auf die hölzernen Tribünen des Circus übergreifen und sich unaufhaltsam in nordwestlicher Richtung ausbreiten konnte. Es brach Panik aus. In Angst drängten Frauen und Männer altersschwache Leute und hilflose Kinder durch die verstopften Straßen und wurden teilweise zu Tode getreten. Die Menge der Flüchtenden behinderte erheblich die Löscharbeiten so dass dem Feuer erst nach mehreren Tagen Einhalt geboten werden konnte. Von den 14 Stadtbezirken wurden 3 völlig zerstört in 7 standen noch einige Häuserreste und nur 4 blieben unversehrt. Der Spielfilm Quo vadis erzählt aus der Perspektive eines römischen Soldaten und einer Christin von dieser Brandkatastrophe. Legendär ist dabei die Darstellung des Nero durch den britischen Schauspieler Sir Peter Ustinov. Der Film ist meist in der Osterzeit im Fernsehen zu sehen. Autor Martin Schmalisch www.cornelsen.de teachweb Seite 4 von 4 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Latein Sekundarstufe Cornelsen Verlag Kulturgeschichte Sekundarstufe Klasse 8 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 9 Alltagsleben Latein Bereiche Sek Latein Arbeitsmaterialien

Information zum Unterrichtsmaterial

Nutzung
Statistiken
Fach Latein
Schulform Sekundarstufe
Klassenstufe Klasse 6, Klasse 7, Klasse 8, Klasse 9
Methodik keiner Methodik zugeordnet
Materialtyp Arbeitsmaterialien
Binnendifferenziert Nein
Bewertung
Seiten 4
Kommentare 0
Ansichten 2483
Downloads 33
Favoriten 2
Verknüpfungen 0
Veröffentlicht 14.03.2010
Beschreibung des Unterrichtsmaterials
Materialien zur weitgehend selbständigen Erarbeitung des Themas mit Selbstkontrolle.

Unterrichtsmaterial kommentieren
- Sie müssen sich anmelden
um Kommentare zu schreiben -
Kommentare zum Unterrichtsmaterial
- keine Kommentare vorhanden -